Bei der 11. TRIMOTION wird erstmalig die gesamte Radstrecke für jeden öffentlichen Verkehr gesperrt werden. Dies ist natürlich für jeden Athleten ein Genuss und soll zusätzlich die Sicherheit des Bewerbes erhöhen.

Notwendig gemacht haben dies Auflagen der Behörden. Eine Bundesstrasse über einen so langen Zeitraum zu sperren ist fast unmöglich. Daher waren wir gezwungen, die Radstrecke abzuändern.
Die wesentlichen Bestandteile der Strecke bleiben bestehen, die Runde wurde nur von 25 km auf knapp unter 17km verkürzt.
Damit ändert sich natürlich die Rundenanzahl für die Bewerbe. Auf der Distanz 111 werden nun 6 Runden, auf der 55.5-Distanz 3 Runden absolviert.

Neben der Totalsperre sehen wir auch den positiven Effekt in Punkto Windschattenfahren. Denn das wird noch weniger Bedeutung haben und somit ist ein faireres Rennen garantiert. Auch die Zuschauer haben mehr von ihren Athleten, denen sie nun deutlich öfters zujubeln können. Trotzdem wollen wir alle Teilnehmer darauf hinweisen: es gilt nach wie vor die Straßenverkehrsordnung.

Ein paar Tipps zur neuen Radstrecke:

  • Bergübersetzug ist aufzulegen
  • Trainiert Höhenmeter – auf einer Runde sind 245hm zu absolvieren.
  • Kräfteeinteilung ist das oberste Gebot, um beim abschließenden Lauf noch Tempo halten zu können.

Radstrecke Höhenprofil